Was ist Shiatsu?

Shiatsu ist eine manuelle,
ganzheitliche Körperarbeit.

Die Ursprünge liegen in den traditionellen chinesischen und japanischen Gesundheits­lehren. Übersetzt bedeutet „shi“ Finger und „atsu“ Druck – im Sinne aufmerksamer, achtsamer Berührung, die mit Fingerspitzen, Handballen, Ellenbogen, Knien oder Füßen ausgeübt wird.

Wie wird Shiatsu praktiziert?

Shiatsu wird am Boden auf einer Matte ausgeübt und nutzt auch eine Vielzahl weiterer vitalisierender Techniken wie Dehnungen, Rotationen und Schaukeln.

Was bringt Shiatsu konkret?

Das größte Potenzial von Shiatsu liegt in der Vorsorge, der Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Organismus und einer Steigerung des körperlichen Wohlbefindens.

Hinweis: Shiatsu ist eine gewerbliche Behandlungsmethode und kann keine medizinische Behandlung ersetzen.

Eine Antwort auf „Was ist Shiatsu?“

  1. Shiatsu wirkt ganzheitlich, das heißt: Es kann sich nichts ändern, ohne dass sich auch etwas anderes ändert. Ein konkretes Beispiel: Die Auflösung einer chronischen Verspannung der Nackenmuskulatur wird zwangsläufig Veränderungen der Sitz-Haltung und der Schulterpartie nach sich ziehen. Auch die Brustwirbelsäule wird sich neu orientieren (müssen). Das kann sich vorübergehend auch etwas seltsam oder unbequem anspüren, wir können aber darauf vertrauen, dass sich langfristig ein „besseres Zusammenspiel unserer Bauteile“ einstellen wird. Geduld und Vertrauen in das eigene Körpergefühl helfen hier sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code